Infos

Infos - Schule

Seit der großen Poly–Reform 1997 ist die Polytechnische Schule der beste Garant für eine Lehrstelle. 82% der Mädchen und Burschen, die in der PTS ihr neuntes Pflichtschuljahr absolvieren, haben zum Schulschluß bereits eine Zusage oder zumindest gute Aussichten auf einen Ausbildungsplatz.  Das besagt eine Studie des Unterrichtsministeriums für ganz Österreich. Die Polytechnischen Schulen haben ihren Platz für die Berufsvorbereitung weiter verbessert. Sie bieten eine sehr gute Hinführung auf die duale Ausbildung. Die Aufgaben und Schwerpunkte der Polytechnischen Schule:

 Vorbereitung auf das Berufsleben im Anschluss an die 8. Schulstufe. Hauptschwerpunkte der Ausbildung sind die Erweiterung und Vertiefung der Allgemeinbildung, Berufsorientierung und die Vermittlung einer Berufsgrundbildung. Der Unterricht kann auf die beruflichen Interessen und Chancen von Jugendlichen, flexibel abgestimmt werden.

 Zur Berufsorientierung und Berufsentscheidung werden Betriebserkundungen und drei berufspraktische Wochen („Schnupperlehre“) organisiert. Diese Schulveranstaltungen helfen bei der konkreten Kontaktaufnahme mit Ausbildungsbetrieben, geben Gelegenheit, im Wunschberuf Erfahrung zu sammeln und die Arbeitswelt kennen zu lernen. Abgerundet wird die Berufsorientierung durch ev. Expertengespräche, Fachvorträge und enge Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft und dem AMS. Schülerinnen und Schüler können sich an der Polytechnischen Schule einen berufsgrundbildenden Fachbereich wählen und sich gezielt auf den Übertritt in Lehre und Berufsschule oder in eine weiterführende Schule vorbereiten.  in den Fachbereichen wird eine theoretische Fachkunde und vor allem viel praktische Berufsgrundbildung (Werkstättenbetrieb) vermittelt.  

 

 

   

 Fachbereiche:

 

Metall

 Holz

 Bau

 Mechatronik

 Dienstleistungen

 Tourismus

 

Für die Ausbildung in den Fachbereichen stehen hervorragend ausgestattete Lehrwerkstätten zur Verfügung. Die Schulerhalter haben in letzter Zeit viel investiert. Viele Lehrpersonen haben sich durch intensive Weiterbildung und zusätzliche Lehramtsprüfungen auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet. 3 Lehrpersonen des Bezirks (Klaus Kraler, Alfred Kratzer und Reinhard Salcher) haben für den Werkstättenunterricht – Metall zwei handliche und praxisbezogene Arbeitsmappen verfasst, die über den Verlag Sappl vertrieben werden.

 

 

 

 

Diverse Schulveranstaltungen Aktionen/Projekte

 Südtirol-Aktion

 Flug nach London

 Teilnahme am Fußball-Cup

 Gastvorträge

 Schitage

 Teilnahme an Wettbewerben

 Umweltaktion „Frühjahrsputz“

 Schülerlotsen

 Adventfeierlichkeiten im Altersheim

 Weihnachtsgottesdienste

 Erste-Hilfe-Kurs

   

  

   

 Wer soll nun die Polytechnische Schule besuchen?

 vor allem jene Schüler, die einen Lehrberuf anstreben.

 Schüler, die vor dem Besuch einer weiterführenden Schule ihre Grundbildung festigen wollen. Es zeigt sich, dass dadurch das Wiederholen von Klassen bzw. der vorzeitige Ausstieg aus diesen Schulen vermindert werden kann.

 freiwilliges 10. Schuljahr für Schüler, die bereits in der HS ihre Schulpflicht erfüllt haben, aber noch keinen Lehrplatz finden. Sie können unterm Schuljahr jederzeit den Schulbesuch beenden und eine Lehre antreten.

 Die Polytechnische Schule mit den Schwerpunkten Berufsorientierung und Berufsgrundbildung bietet eine optimale Vorbereitung auf den direkten Einstieg in das Berufsleben.